Malawi

The Warm Heart of  Africa

25.05 – 07.06.2010

Die Reise führte uns, zu dritt, zwei Wochen lang durch Malawi.
Von Frankfurt aus ging es über Addis Abeba nach Lilongwe der Hauptstadt Malawis, wo wir gegen Mittag ankamen. Dort wurde wir von unserem Guide und Fahrer, der uns die ganze Reise über begleitete, empfangen.

Von Lilongwe nach Zomba
Vom Flughafen aus ging es Richtung Zomba, in den Süden Malawis. Die Fahrt dauerte etwa 4 Stunden. Unser Hotel lag auf dem Zomba-Plateau auf ca. 1500 m Höhe und etwa 900 Meter über der Stadt Zomba. Am nächsten Tag wurde am Vormittag das Zomba-Plateau erkundet. Nach einer kurzen Mittagspause im Hotel ging es dann runter nach Zomba wo wir einen Markt besuchten. Die Menschen dort waren, wie überall in Malawi, sehr freundlich und ließen sich auch gerne fotografieren. Nach dem Marktbesuch fuhren wir wieder auf das Plateau wo wir, an einem Aussichtspunkt den Sonnenuntergang verbrachten. Am Morgen brachen wir dann Richtung Liwonde auf. Auf der Fahrt dahin machten wir noch Station auf einem weiteren Markt.

Liwonde National Park
Gegen Mittag kamen wir dann im Liwonde Nationalpark an. Die nächsten drei Tage gab es dann Safari im Jeep oder im Boot auf dem Shire.

Von Liwonde nach Chintheche
Anschließend fuhren wir wieder nach  Lilongwe. Nach einer Übernachtung dort ging es weiter nach Norden nach Chintheche direkt an den Malawisee. Der Malawisee ist mit 585 km Länge und 50 km Breite der drittgrößte See Afrikas. Man kommt sich dort am Strand vor wie am Mee

Chinteche
Am nächsten Morgen besuchten wir eine Missionsstation und eine Schule. In der Schule werden 1200 Kinder von 7 Lehrern unterrichtet, mit ca. 120 Schülern pro Klasse.  Am Nachmittag ging es dann, zu Fuß, in ein nahegelegenes Dorf . Am darauf folgenden Vormittag machten wir einen Abstecher nach Nkhata Bay, den Nachmittag verbrachten wir im Hotelgarten mit dem fotografieren von Vögeln.

Chinteche Nyika
Anschließend ging es weiter nach Norden. Die Fahrt führte über Mzuzu und Rumphi in den Nationalpark auf dem Nyka-Plateau in gut 2500 m Höhe. Dort kamen wir am späten Nachmittag an.

Nyika National Park
Nach der Ankunft gingen wir sofort auf Pirschfahrt. Damit verbrachten wir auch die nächsten beiden Tage. Da dort gerade Spätherbst war gab es morgens Temperaturen von ca. 5 °C und Nebel. Das erste Mal das ich Afrika gefroren habe. Tagsüber stiegen die Temperaturen auf dem Plateau auf 15 – 18 °C.

Zurück nach Lilongwe
Danach ging es mit einer Zwischenübernachtung wieder nach Lilongwe zum Flughafen. Dort flogen wir an frühen Nachmittag ab und waren, mit Zwischenlandung in Addis Abeba, am nächsten Morgen gegen halb sechs wieder in Frankfurt.
Wir werden Malawi als ein sehr schönes und abwechslungsreiches Land mit sehr netten Menschen in Erinnerung behalten.