Simbabwe


22.07 – 03.08.2013


Die Reise begann in Victoria Falls und führte dann in den Hwange National Park. Anschließend setzten wir unsere Reise im Matopos Nationalpark fort. Zum Abschluss fuhren wir dann, quer durchs Land,in den Mana Pools National Park.


Mo 22.07.2013 Abreise
Um 22:05 Uhr flogen wir mit Lufthansa (A380) von Frankfurt nach Johannesburg.

Di 23.07.2013 Victoria Falls
Um 08:40 Uhr sind wir in Johannesburg angekommen. Von dort aus ging es dann um 11:40 mit British Airways nach Victoria Falls. Dort sind wir um 13:05 angekommen.Am Flughafen wurden wir von unserem Guide abgeholt und in die Ilala Lodge gebracht. Den Rest des Nachmittags hatten wir dann für uns. Wir machten einen Rundgang durch Victoria Falls. Dabei guckten wir einige Shonafiguren an und gingen dann zu einem Dampfzug der hinter dem Bahnhof abgestellt war. Wir wurden dort sehr freundlich empfangen und durften uns den Zug, auch von innen, in aller Ruhe ansehen. Der Zug wird verwendet um Reisegruppen zu den Fällen zu bringen. Um 19:20 Uhr holte uns unser Guide von der Lodge ab und brachte uns zu den Victoria Fällen zur Lunar Tour. Dabei geht man bei Vollmond, +/- einem Tag, zu den Fällen. Über den Fällen gibt es dabei  einen Regenbogen vom Mondlicht. Leider war die Organisation der Lunar Tour zum Fotografieren mehr als suboptimal. Die ca. 60 Leute wurden am Eingang gesammelt und dann gemeinsam zu den Aussichtspunkten der Fälle gebracht. Insgesamt hatte man nur eine Stunde Zeit. Dadurch war das Fotografieren dort sehr schwierig.

Mi 24.07.2013 Hwange National Park
Um 09:00 Uhr morgens brachen wir auf um in den Hwange National Park zu fahren. Gegen Mittag kamen wir am Main Camp an. Dort gab es dann zum Lunch ein Picknick. Anschließend fuhren wir zu unserem Bush Camp in der Nähe der Kennedy 2 Pan. Dort luden wir unser Gepäck ab und gingen sofort auf die erste Pirschfahrt bis es dunkel wurde.
 

Do 25.07.2013 Hwange National Park
Gegen 06:30 starteten wir zu unserer Morgenpirschfahrt. Sie führte uns in den Bereich der Ngweshla Pan. Dort bekamen wir viele verschiedene Tiere zu sehen. Zum Lunch fuhren wird wieder in unser Camp. Dort bekamen wir dann, nach dem Essen, Besuch von einigen Elefanten die direkt am Camp entlang liefen. Gegen 15:00 Uhr starteten wir dann zu unserer Nachmittagstour. Diesmal ging es nach Norden in Richtung der Kennedy 1 Pan. Der Nachmittag war leider nicht so erfolgreich wie der Vormittag. Nach dem es dunkel war machten wir noch einige Aufnahmen von dem tollen Sternenhimmel. Später dann auch Aufnahmen vom aufgehenden Mond.
 

Fr 26.07.2013 Hwange National Park
Heute starteten wir am frühen Morgen zu einer Ganztagestour. Sie ging über die ganz südliche Schleife des Parks. Wir konnten den ganzen Tag über viele Tiere beobachten. Als wir an der Manga 3 Pan Frühstückspause machten, um ein paar Zebras zu beobachten, lief eine Herde Elefanten in ca. 5 m Entfernung an unserem Wagen vorbei. Wir standen dabei  auf der anderen Seite des Wagens. Als wir dann fast wieder bei unserem Camp  waren entdeckten wir noch eine Büffelherde. Wir fuhren dann zu unserem Wasserloch (Kennedy 2 Pan) und warteten dort auf die Büffel. Wenig später kam dann die Herde aus ca. 300 – 400 Tieren ans Wasserloch zum Trinken.

Sa 27.07.2013 Hwange National Park
Diesmal führten die Vormittags- und die Nachmittagstour in den Bereich der Ngweshla Pan. Wo wir wieder viele Tiere zu sehen bekamen.  Während unserer Mittagspause im Camp bekamen wir wieder Elefantenbesuch. Diesmal lief ein Elefant mitten durchs Camp. Als wir Abends zurück zum Camp fuhren sahen wir unsere ersten Katzen. Vier Geparden überquerten vor uns die Straße. Einer davon blieb dann stehen und beobachtete uns. Dadurch kamen wir noch zu ein paar Geparden Bildern. Kurz darauf mussten wir noch eine kleine Pause einlegen. Die Büffelherde von Vortag überquerte vor uns die Straße. Und bis mehrere hundert Büffel die Straße überquert haben dauert es etwas.

So 28.07.2013 Hwange - Matopos
Am Morgen hieß es Abschied zu nehmen von Hwange. Auf dem Weg zum Gate begegneten wir noch einmal der Büffelherde. Anschließend fuhren wir nach Bulawayo. Dort kamen wir am frühen Nachmittag an und besuchten das National Railway Museum.  Anschließend fuhren wir zur Big Cave Lodge die am Rande des Matopos National Park liegt. Dort blieben wir für zwei Nächte.

Mo 29.07.2013 Matopos National Park
Heute waren wir den ganzen Tag im Matopos National Park unterwegs. Es ist Park mit einer sehr schönen Landschaft und interessanten Felsformationen. Als ersten fuhren wir zum Grab von Cecil Rhodes. Das liegt auf einem Hügel mit sehr schöner Aussicht auf die Landschaft. Danach fuhren wir in südlicher Richtung durch den Park zur Silozwane Cave. Diese liegt etwas außerhalb des Nationalparks. Vom Parkplatz aus muss man noch ca. 1 km laufen und dabei 100 Höhenmeter zurücklegen. Der Weg lohnt aber auf alle Fälle. In der Höhle sind viele sehr schöne Felszeichnungen. Anschließend fuhren wir quer durch den Nationalpark zur  Nswatugi Cave. Die Höhle ist etwas kleiner hat aber auch schöne Felszeichnungen. Nach dem Besuch der Höhle fuhren wir ganz in den Westen des Parks in den Whovi Game Park. Dort suchten wird dann die Nashörner. Allerdings fanden wir nur frische Spuren. Die Nashörner selbst hielten sich versteckt.

Di 30.07.2013 Matopos - Chinhoyi
Für den heutigen Tag war eine reine Transportetappe auf dem Weg nach Mana Pools geplant. Nach dem Frühstück haben wir die Big Cave Lodge verlassen und sind am frühen Nachmittag in Chinhoyi angekommen. Davon dass am nächsten Tag Wahlen sind hat man, außer den Wahlplakaten, nichts gemerkt. Nach dem wir ins, schon sehr heruntergekommene, Chinhoyi Caves Motel eingecheckt haben, sind wir zu den Chinhoyi Caves gelaufen. Außer dem See mit dem blauen Wasser gibt es dort nicht viel zu sehen. Die 10 US Eintritt ist es nicht Wert.

Mi 31.07.2013 Chinhoyi - Mana Pools
Am Morgen fuhren wir dann zum Mana Pools National Park. Nach ca. 2 Stunden erreichten wir das erste Gate. Von dort aus waren es noch 2,5 Stunden Wellblechpiste bis zum Nyamepi Camp. Als wir uns dort angemeldet hatten ging es zu unserem Camp östlich vom Nkupe Camp. Nach dem Lunch ging es dann auf die erste Pirschfahrt.

Do 01.08.2013 Mana Pools National Park
Um 6:30 Uhr ging es los zur Morgentour  die bis ca. 11:30 Uhr dauerte. Gegen 15:00 Uhr folgte dann die Nachmittagstour. Auf beiden Touren bekamen wir viele verschiedene Tiere zu sehen.  Wobei allerdings noch nicht alle Vogelarten in den Park zurückgekehrt waren.

Fr 02.08.2013 Mana Pools National Park
Auch heute starteten wir gegen 06:30 Uhr wir fuhren dann zügig in den westlichen Teil des Parks. Dort hatten wir dann Glück und sahen ein Rudel Wildhunde. Danach fuhren wir dann langsam wieder zum Camp wo wir zum Lunch ankamen. Am Nachmittag fuhren wird dann in süd-östliche Richtung wo wir allerdings nicht viele Tiere sahen. Daraufhin fuhren wir dann Richtung Long Pool. Auf dem Weg zurück zum Camp bekamen wir dann noch einen Elefanten zu sehen der, auf den Hinterbeinen stehend Blätter und Ästen von einem Baum holte.

Sa 03.08.2013 Rückreise
Der letzte Tag begann mit frühem Aufstehen. Um 05:15 Uhr verließen wir das Camp um zum Flughafen zu fahren. Nach ca. 7 Stunden Fahrt erreichten wir dann den Flughafen von Harare. Von dort flogen wir dann über Johannesburg nach Frankfurt wo wir am frühen Morgen des nächsten Tages ankamen.